MARCO POLO Reisefuhrer Agypten

12.99€

** Empfehlungen **

{description}   ——————– Reisen Ägypten Vom Nil bis zum Sinai Eine Tour von Assuan und Umgebung, wo Tausende von Jahren alten Tempeln für den Bau eines Staudamms umgesiedelt wurden; Abu Simbel, eine Bootsfahrt durch felouka auf dem Nil, die Königsgräber in Luxor, Schnorcheln im Roten Meer, und eine Tour auf Kamelen entlang biblischer Orte und […]


{description}

 

——————–

Reisen Ägypten
Vom Nil bis zum Sinai

Eine Tour von Assuan und Umgebung, wo Tausende von Jahren alten Tempeln für den Bau eines Staudamms umgesiedelt wurden; Abu Simbel, eine Bootsfahrt durch felouka auf dem Nil, die Königsgräber in Luxor, Schnorcheln im Roten Meer, und eine Tour auf Kamelen entlang biblischer Orte und Oasen in der Wüste Sinai.
Assuan und Umgebung

Wir übernachten in Assuan für zwei Tage. Die Stadt hat eine lebendige Markt, wo wir unsere Garderobe aufzufüllen: unser Gepäck wurde während unserer Flucht nach Ägypten verloren.

Am Nachmittag besuchen wir den Assuan-Staudamm. Der Ort ist mit Soldaten und Polizisten überfüllt. Ich habe noch nie in einem Land mit so viel Sicherheit gewesen.
Ägypten – Kalabsha

Aus Gründen der Sicherheit ist es auch nicht auf ein Videoband der Assuan-Staudamm erlaubt. Fotografieren ist erlaubt. Der Assuan-Staudamm hält den Nil unter Kontrolle. Lake Nasser, die durch den Damm erstellt wurde, ist der größte künstliche See der Welt.

Thouands Jahre alt, monumentale Tempel mussten umgesiedelt, um sie vor dem Ertrinken in den Fluten zu verhindern. Eine dieser Sehenswürdigkeiten ist das Kalabsha Tempel. Es wurde 50 Kilometer nördlich in 1970 verschoben. Wir sind dort mit dem Boot genommen. Wo gibt es Tempel in Ägypten, gibt es auch Touristen. Scharen von ihnen.
Abu Simbel
Ägypten – Kalabsha

Am 03.00 Uhr sind wir bereit für unsere Busfahrt nach Abu Simbel. Wir landen in einem Bus mit Französisch Menschen. Am Assuan-Staudamm die vielen Transporter und noch mehr Tourenwagen müssen prüfen, mit dem Polizisten im Dienst.

Nach dem Überfall auf Touristen in Luxor, im Jahr 1997, in dem 52 Menschen getötet wurden, hat die Sicherheit enorm in touristischen Orten erhöht. Deshalb ist die Busse in Spalte fahren müssen.

Autofahren in Spalte hat eine Kehrseite: die Dutzende von Tourenwagen kommen alle zur gleichen Zeit in Abu Simbel. Als wir ankommen, finden wir uns in einer riesigen Menschenmenge mit nur zwei Kassen. Erfahrene Guides Ellbogen sich die Tickets Ständen zu bekommen Dutzende von Karten für sich und ihre Kollegen.

Das alles bekommt aber zu Handgreiflichkeiten. Sie müssen sich fragen, wenn Sie ein Teil davon sein wollen. Aber trotzdem, nach einiger Fluchen, bekommen wir unsere Tickets.
Ägypten – Abu Simbel

Aber die Verrücktheit an den Ständen ist mehr als der Blick auf die 33 Meter hohen alten ägyptischen Fassade kompensiert.

Neben den enormen Ramses-Statuen ist ein kleiner Tempel, der zu Ehren von Nefertari, die Lieblingsfrau Ramses II errichtet wurde. Dass Ramses hatten mehr als eine Frau sich aus der Tatsache, dass er rund 53 Söhne und 76 Töchter hatte.

Ägypten – Abu Simbel, Nefertari Tempel

Ramses hatte eine Menge Zeit, die Dinge während seiner Regierungszeit zu erreichen: Obwohl die durchschnittliche Lebensdauer der Ägypter im 13. Jahrhundert v. Chr. war nur von 35 bis 40 Jahren erreichte Ramses II das Alter von 93 Jahren.

Ramses ‚mumifizierten Körper ist jetzt im Ägyptischen Museum in Kairo.

Dieser Tempel wurde auch wegen der steigenden Wasser in Lake Nasser verschoben. Die Unesco hatte es zersägt in Stücke und 210 Meter landeinwärts in einem künstlichen Felswand 65 Meter über seinem ursprünglichen Standort im Jahr 1960 wieder aufgebaut.

Ägypten – Abu Simbel, Hieroglyphen

Wir mischen in den Tempel mit dem Publikum. Die Hieroglyphen sind deutlich sichtbar. Aber einige der Statuen über die Masse der Videokameras zu sehen, müssen Sie sich auf Ihre Zehen stehen.

„Kein Blitz, kein Blitz,“ die Wachen rufen. Aber sie haben nicht viel Autorität. Menschen benutzen ihre blinkt sowieso. So interessant dieses Tempels ist, ist dies touristischen Verrücktheit zu viel für mich.

Ägypten – Felouka

Nach dem touristischen Trubel nehmen wir einen felouka Tour. Dies ist ein traditionelles ägyptisches Segelschiff von denen gibt es viele auf dem Nil. Es gibt auch viele Kreuzfahrtschiffe: nur zwischen Assuan und Luxor gibt es rund 240 davon.

Die felouka beginnt seine Tour am Assuan. Wir besuchen Kitchener Island. Der britische Oberst Horatio Kitchener wurde die Insel vergeben, nachdem er eine erfolgreiche Kampagne der ägyptischen Armee gegen den Sudan geführt. Er pflanzte exotischen Pflanzen und Bäumen aus der ganzen Welt in ihm, und jetzt können wir die botanischen Gärten dort zu genießen.

Ägypten – Kreuzfahrtschiffe auf dem Nil

Einige Passagiere verlassen das Schiff am Nachmittag, acht Passagiere bleiben, die zwei Nächte auf dem Boot erleben wollen. Es ist ein internationales Unternehmen: zwei brasilianische Damen, ein Indonesier, ein Thai, ein amerikanischer / japanisches Paar und uns.
Ägypten – Kitchener Island

Nach dem Frühstück am warmen Morgensonne hält alle horizontal an Deck. Am Nachmittag wird es noch wärmer, während die felouka gemütlichen Segel auf dem Nil.

Ägypten

So angenehm wie die Temperaturen in der Tageszeit sind, nachts wird es eiskalt wieder. Jeder dreht sich um 8 Uhr. Ich versuche, die Kälte für eine Weile standhalten, starrte auf den Sternen und Weitergabe Kreuzfahrtschiffen.

Weitere Tempel in Luxor
Dutzende von Gräbern und Grabkammern
Ägypten – Tempel in Luxor

Kom Ombo. Dort besuchen wir einen kleinen Tempel, zusammen mit vielen anderen Touristen. Danach erfolgt die van uns zum Horus-Tempel in Edfu. Dieses ist wirklich beeindruckend. Besonders der Turm mit Reliefs zu pharao Ptolemaeus.

Wir fahren weiter nach Luxor, wo die Luxus eines Hotels auf uns wartet. Wir können endlich eine Dusche nehmen und die wenigen Sachen, die wir haben, gehen Sie zu den Wäscheservice.

Am Abend besuchen wir die Mumifizierung Museum. Eines der Exponate ist ein Schädel in zwei Teile geschnitten, mit einem Tuch gefüllt.

Das Luxor Museum, besuchen wir am nächsten Tag ist auch schön. Seine vielen Skulpturen sind weit verbreitet und ausgestellt gut organisiert. Das Highlight ist eine schöne, vergoldete Kopf der Kuh-Göttin Hathor.

Luxor ist das touristische Zentrum von Ägypten. Die Massen können unerträglich sein in Zeiten, aber du bist ein Tourist, der alles so gut sehen will, nicht wahr? So nehmen wir auch die Tour von Karnak mit ihren Amon-Tempel.
Ägypten – Spalten in Karnak

Ich bin am meisten mit der großen Säulenhalle beeindruckt. Das Dach wurde von 134 Säulen getragen wird. Das Dach ist weg, aber die Spalten sind immer noch da. Wenn die Spalten nicht gewesen dieses große, würden sie sicherlich von Touristen wurden mittlerweile überrannt.

Es ist schwer, die Massen zu vermeiden, weil fast jeder ist in einer Reisegruppe und folgt ihren Führungen, stoppen alle zur gleichen Zeit in der gleichen Stelle. Wenn die Führungen getan sprechen, gibt es oft genug Platz, um einen guten und gemütlichen Blick auf die Exponate.

Ägypten – Karnak

Zurück in Luxor besuchen wir den Luxor-Tempel. Es ist jetzt dunkel, was macht das Luxor-Tempel noch schöner, weil es wunderbar beleuchtet wird. Wieder eine atemberaubende Reihe von Säulen, die beeindruckende sphinx Promenade lohnt sich auch.

Heute besuchen wir das Tal der Könige und Königinnen. Die Täler sind majestätisch zwischen den Remote-Kalkstein-Hügel gelegen. Es gibt Dutzende von Gräbern und Grabkammern, bis heute neue Gräber entdeckt. Es gibt viele „celebrity“ Gräber im Tal der Könige, wie Tutanchamon die.
Ägypten – Tal der Könige

Um die Gräber zu schützen, dürfen Sie nur drei von ihnen zu besuchen. Sie erhalten drei Tickets und kann für sich selbst entscheiden, welche Sie sehen möchten. Aber einige sind vorübergehend geschlossen. Der Führer erzählt eine Menge über den Gräbern. Es ist schwer zu seinem schnellen Deutsch folgen.

Ägypten – Hatschepsut-Tempel

Nachdem auch mit dem Tal der Königinnen wir weiterhin auf den Hatschepsut-Tempel besucht. Seine Lage gegen eine Kalkstein-Wand ist wieder so beeindruckend, dass wir bereits sind sicher, es wird interessant sein, die Wahrzeichen besuchen.

Königin Hatschepsut war eine weibliche souverän. Viele ihrer Statuen wurden von späteren Pharaonen zerstört. Sie wahrscheinlich als die weibliche Pharao eine Gotteslästerung und versuchte, dieses Stück von Ägypten in der Vergangenheit aus der Geschichte zu löschen. Offensichtlich haben sie keinen Erfolg. Einige Statuen darzustellen Hatschepsut mit Bart und ohne Brüste. Wahrscheinlich hat sie bestellt dies aus politischen Gründen.
Das Rote Meer
Aquarium Fische in allen Farben umgeben Sie

Genug Kultur für heute. Wir nehmen den Abend-Bus von Luxor nach Hurghada. Ein Taxi bringt uns vom Busbahnhof zum Hotel. Nach der Ankunft sind wir sofort zu einer Mahlzeit von Meeresfischen eingeladen. Wir beenden den Tag in einer lokalen Bar.

Früh am Morgen der Koch klopft an unsere Tür: unsere Omelettes sind bereit. Heute gehen wir Schnorcheln im Roten Meer. Eine Tauchschule bietet Taucherbrille und Flossen. Ein Boot auf uns wartet im Hafen, um uns zu einem Korallenriff zu nehmen.

Es gibt viel zu sehen unter Wasser. Viele Fische, die Sie sonst nur in Aquarien zu sehen schwimmen um uns herum. Es ist sehr hübsch. Aber das Wasser ist nicht sehr warm, vor allem, weil Sie sich nicht bewegen viel, wenn man Schnorcheln sind. Zurück auf dem Boot dauert es eine Weile für mich Aufwärmen. Ich glaube nicht, zu den anderen für eine zweite Runde.

Am Abend besuchen wir das „Dutch Bar“. Es ist lebendig, aber auch Western. So wir später an den Cowboy Bar, die eine weitere indiginous Atmosphäre zurück. Obwohl es seltsam, eine Bar in einem muslimischen Land „typisch ägyptischen“ nennen.

Ägypten – Angeln in Hurghada

Wir verbringen einen weiteren Tag in Hurghada. Wir gehen für einen halben Tag fischen. Am Nachmittag verlassen wir auf einem Boot. Der Kapitän gibt uns Angelschnüre mit Haken. Wir legen Stücke Tintenfisch, werfen die Linien und zu warten. Aber wir warten und warten, aber kaum zu fangen nichts.
Die Sinai-Wüste
Stapfen auf Kamelen durch eine öde Landschaft
Ägypten – Stapfen durch die Wüste

Die Fähre von Hurghada nach Sharm El-Sheikh fährt um 08.00 Uhr. Es eilt über das Rote Meer in ein und eine halbe Stunde. Ein Taxi bringt uns nach Dahab, hundert Kilometer weiter.

Dies erweist sich eine tropische Überraschung sein. Strände bieten Palmen, gemütliche Hotels, Restaurants, wo man Lounge und idyllische Musik im Hintergrund eine entspannte Atmosphäre.

ein Bus holt uns, um uns an den Fuß des Berges Sinai, wo wir den Sonnenaufgang morgen stattfinden wird. Mount Sinai hat eine biblische Geschichte. Moses soll die Zehn Gebote empfangen haben hier.

Ägypten – St.Catharine Kloster

Sobald ich zurückbleiben, weil einer sanitären Stopp, erhalten die Kameltreiber hopefull: „Camel, Sir Camel, Sir!“ Nein, danke, ich möchte lieber zu Fuß. Der Weg ist nicht sehr steil und ist leicht zu Fuß.

Der letzte Teil besteht aus 700 Stufen. Mit Hilfe von Taschenlampen finden wir sie alle. Wir gehören zu den ersten, die an der Spitze zu gelangen. Als wir nach unten schauen, sehen wir die ganze hairpin Weg Taschenlampen beleuchtet. Auch hier sind wir nicht allein.

Mit unserem gemieteten Decken finden wir eine ebene Stelle, wo wir bis zum Morgengrauen schlafen können. Wenn die Sonne scheint fast über die Berge, müssen wir sicherstellen, dass wir nicht verlieren unser Territorium zu drängen Video Touristen.

Ägypten – Sunrise

Sunrise ist schön, aber nicht spektakulär. Wir können gehen jetzt zurück. Nach ein wenig Geduld, passieren wir große Touristengruppen auf dem Weg nach unten.

Wir sind wieder am Anfang, die St.Catharine Kloster. Dort werden wir warten, bis wir in. Wir sind in der ersten Gruppe, die Erlaubnis zum Eintritt bekommt sind erlaubt. Im Inneren gibt es mehrere biblische Geschichte: der brennende Dornbusch, angeblich ein Shooting von der ursprünglichen Busch, aus dem Gott zu Moses sprach und befahl ihm, sein Volk in das gelobte Land zu führen.
Weitere Hightlights sind die vielen Symbole und der Glockenturm aus dem Jahre 1871, von Zar Alexander gespendet. Bemerkenswert ist die Moschee im Inneren des Klosters. Es wurde im Jahre 1106 gegründet, um die lokalen muslimischen Herrscher zu beschwichtigen.

Nach Verlassen des Klosters, zahlen wir einen kurzen Besuch in den Karner, wo die Knochen und Schädel von Mönchen, die im Laufe der Jahrhunderte starben gehalten werden.

Wir kehren zu Dahab. Der Chauffeur fährt wieder wie ein Idiot. Noch kommen wir in einem Stück.

Wir nehmen es einfach für den Rest des Tages: wir sind immer noch nach einer schlaflosen Nacht schläfrig.

Am nächsten Morgen verlassen wir für eine Wüstensafari. Ein Van mit einer zivilisierten Fahrer nimmt die zwei von uns, zwei Männer und ihre Kamele. Wir bekommen auf unsere Kamele und stapfen durch den öden Landschaft.

Ägypten – Oasis

Wir bei der White Canyon zu stoppen. Eine kleine Schlucht von einem bemerkenswert weiße Farbe. Wir gehen und durch sie klettern und am Ende die Kamele warten, um uns zu einer Oase nehmen.

Die Oase ist eine schöne grüne Perle in der Wüste. Wir haben hier zu Mittag einen Salat mit Fischkonserven und Feta. Wir montieren unsere Kamele wieder für einen Besuch in Canyon schließen. Sie meine, es ist schmal: während der letzten Etappe müssen wir ziehen unsere Rucksäcke und gehen zur Seite, um zum Ende zu kommen.

Ägypten – Close Canyon

Während wir wandern waren, machte unsere Führer Tee. Ein kleines Feuer aus Reisig erhitzt das Wasser schnell. Sie sind wirklich praktisch mit diesem.

Zurück in der Oase Abendessen gekocht. Irgendwas mit Reis. Besser in der Quantität als Qualität. Für heute Abend bekommen wir warme Decken, zum Glück, weil ich Angst vor den kalten Nächte in der Wüste bin. Aber es ist nicht so kalt hier bekommen, wie es auf dem Nil hat, so dass ich gut schlafen.

Das Frühstück wird auf der Stelle gebacken. Balls of Teig flach geschlagen und die rostigen Deckel eines alten Ölfass dient als Backblech. Die Kamele sind zu zugeführt. Ich bin überrascht zu sehen, dass einer der Kameltreiber reißt einige Kartons in Stücke schneiden und sie füttert zu den Kamelen, die sie essen fröhlich. Wenn mein Magen war so stark, ich konnte Pizzen mit ihren Boxen zu essen.

Ägypten – Das Frühstück wird auf der Stelle gebacken

Wir schnüren uns frisch gebackene Brötchen und Schafskäse. Heute haben wir contiune zu stapfen durch die Wüste. Die Landschaft umfasst roten Felswänden durch Erosion gebildet.

Mehrere Arten von grünen Pflanzen wachsen im weichen Sand, trotz der Tatsache, dass es manchmal nicht für 5 oder 6 Jahre regnet. Einige sind groß Sukkulenten aber es gibt auch kleine Büsche mit spitzen Dornen, die ohne Problem durch die Kamele gegessen werden.

Wir sehen auch ein paar kleine Eidechsen. Es spielt keine Rolle, wie trocken das Klima ist, es ist immer Leben. Auch hier, in der Mitte des Ruhiges Hotel neben Golfplatz, das Mittagessen vor Ort vorbereitet. Dieses Mal wird der Teig geht auf den heißen Sand und wird mit Holzkohle abgedeckt. Wenn es fertig ist, fegen Sie den Staub und die Kruste und Ihre warme Rolle ist bereit zu essen. Am Nachmittag fahren wir auf die Autobahn zurück, wir werden die Stille der Wüste zu verpassen.

Zurück nach Kairo
Wie so oft in Ägypten, es gibt viele Polizeikontrollen

Wir kehren nach Kairo mit dem Bus. Und wie es oft der Fall, in Ägypten, es gibt viele Polizeikontrollen auf dem Weg. Als wir auf dem Tunnel, der unter dem Suezkanal verläuft ankommen, wird der Bus gestoppt und jeder passager muss ihren Pass zeigen. Wenn alles gefunden wird, um in Ordnung zu sein, sind wir berechtigt, auf unserem Weg nach Kairo weiter.

A klapprigen Taxi bringt uns vom Busbahnhof zum New Garden Palace Hotel. Wir verließen die Adresse des diesem Hotel mit dem Luftfahrtunternehmen als der Ort, um unser Gepäck im Falle wurde festgestellt nehmen. Zu unserem Erstaunen das Gepäck angekommen ist. Nur vier Tagen. Aber trotzdem.
Ägypten – Kairo

Wir haben einen Tag, um Kairo zu sehen. Wir besuchen das Ägyptische Museum zum zweiten Mal und danach durch Einkaufsstraßen, wo wir in einem Papyrus-Shop und einem Parfüm Shop getroffen werden wandern. Beide sind auf uns verschwendet.